Austausch und Absprachen, Suppe und „süße Verführungen“

Schon seit geraumer Zeit treffen sich die Pfarrgemeinderäte von St. Joseph und St. Marien und die Mitglieder des Presbyteriums der Kirchengemeinde Klafeld einmal im Jahr zu einem Informationsaustausch. Diese Begegnungen dienen auderdem der Vertiefung der ökumensichen Beziehungen vor Ort und der Planung der nächsten gemeinsamen Veranstaltungen. Gastgeber war diesmal die Evangelische Kirchengemeinde Klafeld.

Treffpunkt war das neue Gemeindezentrum „mittendrin“. Pfarrer Boes oblag es, die 26 Teilnehmer der Veranstaltung zu begrüßen. Die Einstimmung dann einmal ganz anders: “ Kirche als beliebtes Motiv für Witze in unserer Gesellschaft“. Am Schluss der Ausführungen folgende Sätze: „Lassen wir uns von manchmal auch verletzenden Witzen nicht aus der Ruhe bringen. Tragen wir vielmehr unsere Fehler mit der notwendigen Portion Humor – auch nach außen. Dann werden wir mit Sicherheit nicht als Witzfiguren wahrgenommen, sondern als entspannte Christen, die ihren Glauben überzeugend leben“. Nach Gesang und einem Tischgebet das gemeinsame Abendessen. Beim anschließenden Gedankenaustausch informierten die Mitglieder des Presbyteriums ihre Gäste über die wichtigsten Ereignisse der letzten 12 Monate, aber auch über die Aufgabe der Trägerschaft für die fünf Kindertagesstätten, die Kooperation mit Kirchengemeinde Weidenau, die Kirchenwahl, den Wechsel im Gemeindebüro und den Mittagstisch. Von katholischer Seite wurden fogende Themenbereiche angesprochen: Die Unterstützung durch Pia Biehl in der Seelsorgearbeit im Marienheim, die Wahl von Pfarrer Karl-Hans Köhe zum Dechanten und die sinkende Zahl von Pfarrern und Priestern. Dazu die lokale Kirchenentwicklung: Wie kann man die Kirche bei größer werdenden Pfarreien lebendig erhalten? Und: Wie geht man mit den Ängsten der Menschen in den einzelnen Gemeinden um? Im Fokus stand auch die jeweilige Jugendarbeit. Pfarrer Köhle: „Neben der Arbeit mit den Messdienern und Pfadfindern gibt es bei uns in dem Bereich noch Luft nach oben.“ Demgegenüber konnten Jugendreferentin
Dorines Dickel, Katja Mohn und Jan Ole Greis viel Positives und Erfreuliches über die breit gefächerte Kinder- und Jugendarbeit auf evangelischer Seite berichten. Eine Möglichkeit der Zusammenarbeit sehen
Dorines Dickel und Gemeindereferentin Laura Neuhaus im Freizeiten-Bereich. Zum Schluss stand die sehr umfangreiche Terminplanung für das kommende Jahr auf der Tagesordnung. Gegen 22 Uhr verabschiedete man sich voneinander: Insgesamt war es wieder ein gutes und freundschaftliches Treffen in einer angenemen, offenen und vertrauten Atmosphäre! Die nächste Begegnung soll am 06. Septemer 2017 in St. Marien stattfinden.

Bericht von Peter-Christian Rose ( Presbyter in der Ev.-Ref. Kirchengemeinde Klafeld )