Siegen-Weidenau. Die Katholische Kirchengemeinde Heilig Kreuz aus Weidenau erhält die Auszeichnung zur „Fairen Gemeinde“. Gemeinsam mit dem Kirchenvorstand hatte der Pfarrgemeinderat im vergangenen Herbst beschlossen, sich an der Initiative des Erzbistums Paderborn zu beteiligen. Das Projekt zeichnet unter anderem Gemeinden, Verbände oder Institutionen aus, die sich durch konkretes Handeln für mehr Nachhaltigkeit und internationale Gerechtigkeit in der Kirche engagieren. Die Auszeichnung soll in den Gemeinden nach innen und außen ein Zeichen für bewussten Umgang mit der Schöpfung setzen.

Im Rahmen des Pfarrfestgottesdienstes wird die Urkunde am Sonntag, 18. September, in der Heilig-Kreuz-Kirche durch das Erzbistum überreicht.

hl-kreuz-faire-gemeinde

Um die Auszeichnung zu erhalten, mussten zahlreiche Kriterien erfüllt werden. So schenkt die Heilig-Kreuz-Gemeinde bereits seit 2015 fair gehandelten Kaffee bei allen offiziellen Festen und Feiern aus. Auch die Außen- und Innenrenovierung des Kirchengebäudes werden unter Berücksichtigung energiesparender und umweltverträglicher Maßnahmen durchgeführt. Außerdem wurden folgende Verbesserungsprojekte umgesetzt: Ein Teil des Blumenschmucks in der Kirche ist fair gehandelt, im Pfarrbüro und Gemeindehaus wurden die Putzmittel und das Toilettenpapier durch umweltfreundliche Produkte ersetzt. Außerdem wird auch der Messwein in der Zukunft aus fairem Handel stammen. Schon seit acht Jahren können die Gemeindemitglieder an einem Wochenende im Monat fair gehandelte Waren erwerben.  „Wir als Christen sollten uns unserer besonderen Verantwortung für unsere Welt bewusst sein. Durch beispielsweise die Unterstützung des Fairen Handels können wir direkt handeln, da der Mehrpreis für Fair gehandelte Produkte schon bei den Erzeugern angekommen ist“, so die einstimmige Meinung von Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand zur Motivation an der Projekt-Beteiligung.