Auf unserer alljährlichen Pfarrversammlung konnten sich interessierte Gemeindemitglieder über Neuigkeiten aus unserer Gemeinde und Pastoralverbund informieren. Frau Völker berichtete aus der KFD – es gibt keine guten Neuikeiten! Leider konnte kein neuer Vorstand gewählt werden, da keine Kandidaten für diese Aufgabe gefunden werden konnten. Somit befindet sich die KFD in einer Vakanzzeit. Das heißt: die Aktivitäten ruhen! Nur der Frauengottesdienst wird weiterhin stattfinden. Diese Vakanz wird 1 Jahr dauern. Sollte sich bis dahin kein Kandidat für einen Vorstand gefunden haben, oder die Möglichkeit bestehen mit einer anderen KFD zu „fusionieren“, wird die Frauengemeinschaft in St. Joseph leider nicht mehr aufrecht erhalten werden können. Ein großer Verlust für unsere Gemeinde, der uns alle sehr traurig stimmt!!

Für den Kirchenvorstand stellte Herr Ditsche den Finanzbereicht vor, der auch die Neuanschaffungen und die geplanten Investitionen enthielt. Zu den Neuanschaffungen zählt auch die neue Mikrofon-und Lautsprecheranlage in der Kirche. Die Gemeindemitglieder hatten die Gelegenheit die Akustik aus Ihrer Sicht zu beurteilen, damit eine eventuelle Nachjustierung erfolgen kann.

Herr Zeumer informierte für den Eine-Welt-Kreis über den bevorstehenden Hungermarsch. Alles hierzu finden Sie auf unser Homepage!

Der Pfarrgemeinderat durfte über die „lokale Kirchentwicklung“ berichten. Bisher wurden ein Charismenkurs, der Kleine Kirchkurs und ein Wochenende zur Kreativen Liturgie angeboten. Die Kurse werden sehr gut angenommen und alle Teilnehmer sind begeistert über Organisation, Atmosphäre und Spiritualität. Speziell der Kurs zu kreativen Liturgie hat bereits Früchte getragen und Ideen und Anregungen wurden bereits im Gottesdienst übernommen. Berichtet wurde auch über den „pastoralen Raum“ . 2019 wird der Pastoralverbund Hüttental-Freudenberg mit den Pastoralverbünden Siegen Mitte und Siegen Süd zu einem Raum zusammengeschlossen. Dies wird natürlich einige Veränderungen mit sich bringen. Der Prozess zu diesem Zusammenschluß ist angelaufen, aber konkrete Strukturen sind noch nicht beschlossen. Somit wird auch die anstehene Pfarrgemeinderatswahl im November diesen Jahres von diesem Prozess beeinflusst. Die PGR des Pastoralverbundes müssen sich bis Mai entscheiden, ob sie zusammen einen großen Gesamtpfarrgemeinderat bilden, oder die bisherige Form beibehalten möchten. Das Ergebnis dieser Entscheidung wird der Gemeinde natürlich sofort mitgeteilt, da es auch die Kandidatensuche beeinflussen wird.

Zum Abschluss wurden Fragen aus der Gemeinde beantwortet. Da die Vorabendmessen in St. Joseph und Heilig Kreuz recht spärlich besucht sind, kam die Frage auf ob diese vielleicht im Wechsel angeboten werden könnten. Der Pfarrgemeinderat wird diese Frage aufnehmen und im Pastoralverbundsrat besprechen. Eventuell sollte eine Befragung in den Gemeinden stattfinden.