Trauerpastoral und Kolumbarium ergänzen sich

“Der Trauer Raum geben”

Trauerpastoral und Kolumbarium ergänzen sich

“Der Trauer Raum geben”, unter diesem Motto gibt es in der Kirchengemeinde Heilig Kreuz seit zwei Jahren Trauerpastoral, jpgÜberlegungen für die Einrichtung von Urnengräbern in der Kirche. Angeregt durch das Erzbistum Paderborn, machte sich der Kirchenvorstand im Rahmen der anstehenden Innenrenovierung Gedanken über die zukünftige Nutzung der Pfarrkirche. Die Nähe zum Stockfriedhof ließ die Idee einer Kolumbariumsstätte entstehen, kombiniert mit der Gemeindekirche.

Seit zwei Jahren ist parallel zum Kirchenvorstand eine Konzeptgruppe Trauerpastoral auf dem Weg, um das pastorale Konzept Trauerpastoral auszuarbeiten. Wir wollen Menschen langfristig in ihrer Trauer begleiten. Zur Konzeptgruppe Trauerpastoral gehören Mitglieder des Seelsorgeteams, Vertreter der Ökumenischen Ambulanten Hospizhilfe, welche bereits Erfahrungen in der Trauerarbeit hat und entsprechende Angebote macht (Trauergruppe, Trauercafé, Trauerspaziergang…)., sowie eine Ehrenamtliche aus unserem Pastoralverbund. Zur Begleitung in der Trauer gehört auch die Verkündigung der christlichen Botschaft von Tod und Auferstehung. Tod und Leben, Sterben und Auferstehen, die Kirche begleitet das menschliche Leben von der Geburt und Taufe bis zum Begräbnis. Aus einem Schreiben des Vatikan (August 2016):

„Die Kirche bevorzugt weiterhin die Beerdigung des Leichnams… Wenn aus legitimen Gründen die Wahl der Feuerbestattung getroffen wird,ist die Asche des Verstorbenen in der Regel an einem heiligen Ort aufzubewahren, also auf einem Friedhof oder, wenn es angebracht ist, in einer Kirche. Von Anfang an haben die Christen danach verlangt, dass die christliche Gemeinschaft für ihre Verstorbenen betet und ihrer gedenkt. Ihre Gräber wurden Orte des Gebetes, des Andenkens und der Besinnung. Die verstorbenen Gläubigen gehören zur Kirche.“

Das Heilig-Kreuz-Projekt “Der Trauer Raum geben” mit der Kombination Urnenbegräbnisstätte, Gemeindekirche und Trauerpastoral soll  e i n  pastoraler Ort im zukünftigen Pastoralen Raum Siegen sein.

Zur Information: In Dortmund gibt es bereits eine reine Kolumbariumskirche: http://www.grabeskirche-liebfrauen.de/

Über Spenden freut sich die Kirchengemeinde Heilig Kreuz: Stichwort “Kirchenrenovierung” Sparkasse Siegen IBAN DE 43 4605 0001 0042 0005 21 oder Volksbank Siegerland, DE 29 4606 0040 0802 0911 00

Vorheriger Beitrag

„Jesus kam hinzu und ging mit ihnen“ Pastoralverbundsfest im Siegener Norden

Nächster Beitrag

Erntedank: Gib du Ihnen, dann sammeln sie ein

2 Kommentare

  1. I u. H Rudolff

    Wir finden die Planung dieses Kolumbariums großartig und fragen uns, ob-wann und wie es einmal für uns zum tragen kommen kann.

    Irene und Hermann RUDOLFF

    • Willi Zeumer

      Sehr geehrte Fanilie Rudolff,
      Ihre Fragen sind dchnell beantwortet. Die Umbauten in Heilig Kreuz beginnen im 1. Quartal 2018 und sollen bis zum Jahresende abgeschlossen werden. Für das Kolumbarium können Sie sich schon jetzt beim Pfarrbüro Heilig Kreuz registrieren lassen. Natürlich wünschen wir Ihnen noch viele gute Jahre auf Gottes Erde.

Kommentare sind geschlossen.

©2016 Pastoralverbund Hüttental-Freudenberg - Impressum