Ökumenische Bibelwoche (20.-24. November 2017):

„Zwischen dir und mir“ – Zugänge zum Hohenlied der Liebe

 

Bibelwoche„Das Lied der Lieder“ – so lautet der hebräische Titel des biblischen Buches, das in diesem Jahr Thema der Ökumenischen Bibelwoche ist. Und was könnte das Lied der Lieder anderes sein als – ein Liebeslied, oder besser gesagt: eine ganze Sammlung von Liebesliedern. In einer wunderschönen, bilderreichen und manchmal geheimnisvollen Sprache besingen sie – nein, nicht die Liebe Gottes oder die Nächstenliebe, sondern die ganz irdische Liebe zwischen Mann und Frau.

Nun mag es zwar sein, dass beim Gedanken an Erotik in der Bibel heute keiner mehr rot wird. Aber es fragt sich vielleicht immer noch mancher, ob man denn damit eine ganze Bibelwoche bestreiten kann. Nun, wenn Sie so denken, kann ich nur raten: Kommen Sie, sehen und hören Sie selbst und reden Sie mit! Denn schon die Liebe zwischen Menschen bietet eine Menge Gesprächsstoff. Und darüberhinaus ist diese Liebe eben auch ein Gleichnis für die Liebe Gottes, und die steht ja bekanntlich im Mittelpunkt unseres Glaubens. Besonders deutlich macht das der Apostel Paulus im ersten Korintherbrief. Was er dort über die Liebe schreibt, ist deshalb auch Bestandteil dieser Bibelwoche.

Also: Es könnte durchaus eine besondere Bibelwoche werden, die man nicht verpassen sollte – demnach herzliche Einladung!

 

  • Montag, 20.11., 19.30 Uhr, „mittendrin“ – Ev. Gemeindezentrum Klafeld:

Süßer als Wein – stark wie der Tod (Hoheslied 1,2-4; 6,8-10; 8,6-7)

  • Dienstag, 21.11., 19.30 Uhr, „mittendrin“ – Ev. Gemeindezentrum Klafeld:

Alles ist Wonne an dir (Hoheslied 4,1-7; 5,9-16)

  • Mittwoch, 22.11., 19.30 Uhr, ev. Talkirche in Geisweid:

Ich suchte, den meine Seele liebt (Hoheslied 3,1-6)

Ökumenischer Gottesdienst zum Buß- und Bettag

  • Donnerstag, 23.11., 19.30 Uhr, kath. Pfarrheim St. Joseph:

Berauscht euch an der Liebe (Hoheslied 4,12-5,1; 7,7-10)

  • Freitag, 23.11., 19.30 Uhr, kath. Pfarrheim St. Joseph:

Die Liebe hört niemals auf (1. Korinther 13)