Mit einem feierlichen Gottesdienst begeht die Kirchengemeinde St. Joseph am Sonntag, 11. November, um 9.45 Uhr ihr 125 jähriges Kirchweihjubiläum.

In der zweiten Hälfte des 19. jahrhnderts nahm im Zuge der Industrialisierung die Zahl der Katholiken im Hüttental ständig zu. Der Wunsch nach einer eigenen Kirche regte sich zum Ende des Jahrhunderts, weil eine im Jahr 1863 erbaute Kapelle in der „Inke“ zu klein wurde. 1878 war bereits die katholische Josephsschule gebaut, betreut von einem Vikar der Siegener St. Marien-Kirche. Im Jahr 1892 wurde die Bauerlaubnis für eine neue Kirche erteilt, direkt gegenüber der Josephsschule. In nur einem Jahr entstand der imposante Bau der Josephs-Kirche mit ihrem 66 meter hohen Turm. Die feierliche Konsekration erfolgte am 8. November 1893 durch den Paderborner Weihbischof Augustinus Gockel. Der Siegener Vikar Norbert Brack wurde erster Pfarrer der neuen Pfarrgemeinde St. Joseph.

Nach der Festmesse ist ein Empfang im Pfarrheim, bei dem Seelsorgeteam und Pfarrgemeinderat den Ehrenamtlichen „Danke“ sagen wollen für ihr Engagement.