Foto: PV Ein Klick auf das Bild vergrößert die Ansicht

26 Jahre war Pfarrer Reinhard Lenz in der katholischen Kirchengemeinde St. Marien Freudenberg tätig, jetzt verabschiedete er sich in einem feierlichen Gottesdienst von Gemeinde und Pastoralverbund.

Weggefährten, Gremien aus Gemeinde und Pastoralverbund, und verschiedene mit ihm verbundene Gruppen dankten dem Seelsorger für sein Wirken im Weinberg des Herrn. Die Messfeier wurde musikalisch umrahmt vom Kirchenchor St. Marien
unter der Leitung von Marcel Schwarz sowie von Mitgliedern des Taizé-Chores der „Nacht der Lichter“, welche jährlich in der Adventszeit im Pastoralverbund statt findet. Kunibert Meurer gab außerdem Mundharmonika-Klänge zum Besten.
Fahnenabordnungen der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) zogen mit in die Kirche ein.
Der Arbeitnehmer-Seelsorge fühlt sich Reinhard Lenz, der auch das Amt des Bezirkspräses der KAB bekleidet, ebenso verbunden wie dem Lebensschutz, der Sorge für Arme und Bedürftige und dem Schutz des Sonntags.
Dankbar zeigte sich Pfarrer Lenz über die die „Schwestern und Brüder, die mich über 26 Jahre lang im Gebet begleitet haben“. „Gott begleite und beschütze dich auf den neuen Wegen, die nun vor dir liegen“, war dann auch der Wunsch der Gläubigen. Nach dem Gottesdienst gab es einen Empfang im Gemeindehaus, den fleißige Helferinnen und Helfer vorbereitet hatten.
Gisela Lükewille und der Pfarrgemeinderat trugen ein Lied auf den scheidenden Geistlichen vor, der banachbarte AWO-Kindergarten bedankte sich ebenso musikalisch wie der Chor „Bel Canto“ und Walter Lepschy an der Zither.
Francesca Rittinghaus überreichte als Dank eine Priesterstola, das Seelsorgeteam, zu dem Reinhard Lenz seit Errichtung des Pastoralverbundes Hüttental-Freudenberg im Jahr 2002 gehörte, überreichte einen süßen Gruß aus Schokolade: handgefertigte Pralinen mit Bildern der vier Kirchen des Pastoralverbundes.

(Text Pfr.Köhle)