1. Solidaritätsmarsch abgesagt,

aber gerade jetzt ist unsere Solidarität gefragt

Grußwort zur Absage von Pirmin Spiegel – Misereor exclusiv

Pirmin Spiegel, Hauptgeschäftsführer und Vorstandsvorsitzender des Bischöflichen Hilfswerks Misereor, am 18. Februar 2019 in Aachen. Quelle: ©MISEREOR/K N A


 

 

 

 

 

 

 

 

Das war einmal —

Da die Situation von Corona zur Zeit  nicht einschätzbar ist, haben der Eine Welt Kreis, der Gemeinderat St. Joseph und Dechant Köhle gemeinsam beschlossen, den  23. Siegerländer Solidaritätsmarsch in St. Joseph, Weidenau am 29. März abzusagen.  Diese Veranstaltung sammelt Spendengelder für unser Entwicklungshilfeprojekt im Kongo, das wir über Misereor Aachen abwickeln.

Ähnlich wie unser Bundespräsident, Frank-Walter Steinmeier, ruft der Hauptgeschäftsführer von Misereor, Prälat Pirmin Spiegel, nun zur Solidarität auf. Es reicht nicht, jetzt nur auf unsere Misere zuschauen. Die Armen brauchen unsere Solidarität.

Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf das Konto des Eine Welt Kreises bei der Sparkasse Siegen –

IBAN   DE26 4605 0001 0000 0145 71.

Falls Sie eine andere Lösung wünschen, rufen Sie uns an (Telefon: 0271/ 76 2 77). Auch die Übergabe in einem Briefumschlag ist möglich. Wir werden auch in diesen Notzeiten eine Lösung finden. Falls Sie eine Spendenquittung benötigen, schreiben Sie bitte Name und Anschrift auf den Umschlag. Sie können ihre Spende auch im Pfarrbüro abgeben oder einwerfen.

Das Corona Virus bringt auch uns hier in eine schwierige Situation. Ja, das trifft zu. Aber die Armen draußen in der Welt, sei es bei Abbé Victor im Kongo und in unseren Hilfsprojekten in Osteuropa, haben den Virus, die bedrückende Situation ihres Landes und ihre schwierige persönliche Lage.

 

Pfarrei Heilige Familie   Dechant Karl-Hans Köhle
und  Eine Welt Kreis    i.A.   Willi Zeumer

.