Alle Gottesdienste finden mit begrenzter Teilnehmerzahl statt. Während des gesamten Aufenthalts in der Kirche muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen und die geltenden Abstandsregeln (mindestens 1,50 m) müssen eingehalten werden.

Zu Beginn des Gottesdienstes steht nur der Haupteingang zum Betreten der Kirche zur Verfügung. Dort besteht die Möglichkeit die Hände zu desinfizieren und den Anwesenheitsnachweis abzugeben. 

Die verfügbaren Plätze sind gekennzeichnet und dürfen von einer Einzelperson oder mehreren Personen aus einem Haushalt eingenommen werden, jedoch sollten nicht mehr als drei erwachsene Personen in einer Reihe Platz nehmen.

Während des Gottesdienstes dürfen wir unsere Gebete gemeinsam sprechen, aber auf den gemeinsamen Gesang müssen wir verzichten.

Zum Empfang der heiligen Kommunion kommen der Priester und die Kommunionhelfer und -helferinnen an die Bänke, so dass niemand den Platz verlassen muss. Sie tragen dann einen Mund-Nasen-Schutz. Die Kommunion wird nur in die Hand gespendet, wozu der Arm mit der geöffneten Hand nach vorn ausgestreckt wird. Wer die Kommunion nicht empfangen möchte, kann dies deutlich machen, indem man sich setzt. Die Spendeformel „Der Leib Christi – Amen“ unterbleibt. 

Zum Verlassen der Kirche benutzen Sie bitte die Seitengänge und die Seitentüren. So gelingt es leichter, den erforderlichen Abstand zueinander zu wahren. Dort stehen auch die Kollektenkörbchen für Ihre Spende bereit.

Weil nicht alle Kirchen über Seitentüren verfügen, gelten in manchen Kirchen abweichende Regeln. Aber in allen Kirchen hilft Ihnen der ehrenamtliche Ordnungsdienst weiter, und Sie unterstützen ihn sicher gerne, indem Sie den Anweisungen folgen.

Zu den Weihnachtsgottesdiensten (24. – 26.12.2020) ist für fast alle Gottesdienste eine Anmeldung über das Anmeldesystem oder eine telefonische Anmeldung im Pfarrbüro erforderlich. Lesen Sie dazu bitte die entsprechenden Informationen der Homepage.