Seht her, nun mache ich etwas Neues. Schon kommt es zum Vorschein, merkt ihr es nicht? (Jes 43, 19)

 

Lokale Kirchenentwicklung

 

„Wenn Sie jemand fragt, was ‚Lokale Kirchenentwicklung’ ist, antworten Sie einfach:

‚Lokal Kirche entwickeln’  oder  ‚Kirche entwickeln, lokal’!

 

Diese Antwort gab uns Martin Wirth, Diakon aus dem Bistum Hildesheim, beim 2. Diözesantreffen ‚Lokale Kirchenentwicklung’, am 21. Januar 2017, in Büren.

 

Und er fügte 7 Merkmale hinzu, die ‚Lokale Kirchenentwicklung’ kennzeichnen:

 

  1. Ein geistlicher Weg
  2. Partizipation (Teilhabe)
  3. Sozialraumorientierung
  4. Gabenorientierung (Charismen)
  5. Sendung
  6. Katholisch
  7. Ökumenisch

 

In seinem Buch „Gesegnet, um Segen zu sein“ (Würzburg 2015) wagt Martin Wirth den Versuch einer Definition des Begriffes ‚Lokale Kirchenentwicklung’:

„Lokale Kirchenentwicklung ist ein innerkirchlicher Prozess, der der wachsenden Bedeutungslosigkeit der Kirche in der Gesellschaft  glaubwürdig und überzeugend entgegentritt. Es ist die Frohe Botschaft Jesu Christi, die alle Glieder der Kirche zum Handeln drängt.“

 

In diesem Sinne sind wir im Pastoralverbund Hüttental – Freudenberg unterwegs, seit der Pastoralverbundsrat im November 2015 den Weg der ‚Lokalen Kirchenentwicklung’ als Weg für unseren Pastoralverbund beschlossen hat.

 

Den Ausgangpunkt bildete ein Klausurtag der Pfarrgemeinderäte im Jahr 2014, der unter dem Motto „Unterwegs zum Pastoralen Raum Siegen-Freudenberg“ stand. Dieser Pfarrgemeinderatstag delegierte eine Gruppe, die Impulse entwickeln sollte, wie unser Pastoralverbund sich für den zukünftigen Pastoralen Raum, welcher 2019 an den Start geht,  gut aufstellen kann.

 

Schnell  ging es dieser Entwicklungsgruppe um die Frage:

„WIE WOLLEN WIR ALS KIRCHE ZUKÜNFTIG LEBEN ?“.

 

Seitdem haben dazu schon folgende Veranstaltungen stattgefunden:

 

  • ein Klausurtag in Hohenroth (April 2015) mit einem Folgetreffen (September 2015)
  • Teilnahme an der „Summerschool I“ (Sommer 2015)
  • Pfarrgemeinderatstag „Aus der Taufberufung leben“ (Oktober 2015)
  • Kurs „Charismen entdecken und leben“ (Februar / März 2016)
  • Netzwerktreffen mit anderen Pfarreien der Lokalen Kirchenentwicklung (Göttingen, Juni 2016)
  • „Kleiner Kirchenkurs“ (November 2016)
  • Teilnahme an der „Winterschool I“ (Februar 2016) und an der „Summerschool II“ (Juli 2016)
  • Teilnahme an der „Winterschool II“ November 2016 und kreative Liturgien (Februar 2017)
  • Kurs „Kreative Liturgien“ (März 2017)
  • Teilnahme an der „Summerschool III“ (Juni 2017) und „Winterschool III“ (November 2017)

 

Diese Impulse der ‚Lokalen Kirchenentwicklung’ begleiten die strukturelle Frage, wie die Pastoralverbünde Hüttental-Freudenberg, Siegen-Mitte und Siegen-Süd im Jahr 2019 zusammengehen wollen. Diese strukturelle Frage ist aber der Frage „Wie wollen wir als Kirche zukünftig leben ?“ nachgeordnet.

 

Es wird nun darum gehen, die Gläubigen in den Gemeinden unseres Pastoralverbundes – und idealer weise auch in den beiden anderen Siegener Pastoralverbünden – mit zu nehmen auf den Weg der ‚Lokalen Kirchenentwicklung’.

 

Ganz im Sinne des heiligen Franz von Sales:

„Begegne dem, was auf dich zukommt, nicht mit Angst, sondern mit Hoffnung“

 

Haben Sie Interesse an Lokaler Kirchenentwicklung ?  Oder Fragen ?

 

Das Team steht bereit, Ihre Fragen zu beantworten.

 

Constanze Dette-Habscheid, Gem.ref.

Ulrich Gödde

Daniela Kleber

Karl-Hans Köhle, Pfr.

Gisela Lükewille

Laura Neuhaus, Gem.ref.

Gabriele Völker